Über uns

Die Firma Huber-Schuhe

Im niederbayerischen Plattling, nur knappe zehn Kilometer von der Mündung der Isar in die Donau entfernt, fertigen wir seit 1935 grundsolide Schuhe, die ihren Träger möglichst lange begleiten sollen.

Stets haben wir dem bekannten Sprichwort vom Schuster und dessen Leisten die Ehre erwiesen und uns dadurch nie dem von unberechenbaren Launen geprägten Diktat der Mode unterworfen.

Schon in den dreißiger Jahren brachte Firmengründer Max Huber von der Walz die wichtige Erkenntnis mit nach Hause, dass wahrhaft Gutes immer gefragt ist und legte damit das Fundament für eine bis heute fortdauernde Produkttradition. Von Anfang an fertigte man rahmengenähte und echt zwiegenähte Herrenschuhe, wie z.B. den traditionellen Haferl.

Während technische Innovation die Nachfrage nach Produkten, wie ledernen Skischuhen zurückgehen ließ, behaupteten unsere klassischen, handwerklich gefertigten Trachtenschuhe sich ungeachtet aller Modeströmungen.

Gleich zwei Generationen Huber gingen bei Max Huber in die Lehre und konnten dadurch gewährleisten, dass sein in rund fünfzig Berufsjahren als Schuhmacher erworbenes Können und Wissen der Familie erhalten bleibt.

Sohn Erich lenkte ab 1975 die Geschicke des Familienunternehmens und übergab dieses 1999 an seinen Sohn Andreas.

Jede neue Generation hat auch neue Ideen in die Firma eingebracht. Michael, das jüngste Familienmitglied, eröffnete im Jahr 2002 einen Onlineshop für Haferlschuhe. Anfangs bestand das angebotene Sortiment ausschließlich aus den Huber Schuhen. Bereits nach kurzer Zeit wurde das Sortiment erweitert und befindet sich immer noch im Ausbau. Das ist gelebte Firmenkultur und deshalb so gewollt.
Aber in einem war man sich immer einig:

Die Zuneigung der Firma Huber gilt dem Handwerk und weil Handwerk auch Handwerk bleiben soll, fertigt man bei Huber vom Oberleder bis zur Sohle, von der Zehenspitze bis zur Ferse Schuhe, die das Prädikat „handwerklich gefertigt“ auch verdienen.